1. Startseite
  2. Top-Tipps zum Thema Norovirus

Norovirus: Was ist neu, was ist wahr und was ist zu tun?

Norovirus Bug

Das Norovirus ist ein hoch ansteckender Virus, der zu einer Entzündung des menschlichen Verdauungssystems führen kann. Eine Norovirus-Erkrankung wird manchmal als „Lebensmittelvergiftung“ oder „Magen-Darm-Grippe“ bezeichnet. Aber auch wenn es zu Lebensmittelvergiftungen kommen kann, wird dies nicht durch das Grippevirus verursacht.
 
Laut Berichten der WHO ist das Norovirus eine der Hauptursachen für Ausbrüche von Lebensmittelkrankheiten sowohl weltweit als auch im europäischen Raum1.
 
Menschen, die sich mit dem Norovirus infiziert haben, zeigen oft Symptome wie Übelkeit, häufiges und heftiges Erbrechen, Magenschmerzen und/oder Durchfall. Weitere mögliche Symptome sind leichtes Fieber, Kopf- und Muskelschmerzen und Erschöpfung. Der Ausbruch kann innerhalb von nur 12 Stunden nach Kontakt erfolgen, geschieht aber in der Regel 24 bis 48 Stunden nach Aufnahme des Virus. Die Erkrankung dauert normalerweise ein bis zwei Tage an. In den meisten Fällen verläuft die Genesung ohne Probleme, es sei denn, es kommt aufgrund der Krankheit zu Flüssigkeitsmangel. Dieses Risiko ist höher bei sehr jungen und älteren Menschen sowie bei Menschen mit geschwächtem Immunsystem.
 
Noroviren können durch den Verzehr von kontaminierten Lebensmitteln oder Wasser, durch Berühren von kontaminierten Personen, Gegenständen oder Oberflächen und sogar durch das Einatmen von in der Luft befindlichen Viruspartikeln übertragen werden. Das Virus ist schwer abzutöten und kann auf Oberflächen und Geräten wochenlang überleben. Diese Umgebungen können dann wiederum zur Quelle für neue Infektionen/Ausbrüche werden.
 
Nach Angaben der ECDC wurden bisher viele verschiedene Lebensmittel mit Norovirus-Ausbrüchen in Verbindung gebracht. Himbeeren und Austern haben mehrere nationale und internationale Ausbrüche verursacht. Grundsätzlich kann jedes Nahrungsmittel kontaminiert werden, wenn es von einer infizierten Person behandelt oder mit kontaminiertem Wasser gewaschen oder befeuchtet wird. Norovirus-Infektionen verbreiten sich in Gemeinschaftseinrichtungen wie Hotels, Krankenhäusern, Schulen, Kindertagesstätten und Pflegeheimen sehr effektiv von Mensch zu Mensch. Auf Kreuzfahrtschiffen, die eine ideale geschlossene Umgebung für die Ausbreitung von Infektionen bieten, wurden bereits mehrere Ausbrüche registriert2.
 
Das Norovirus hat auch deutliche Auswirkungen auf Unternehmen. Das Potenzial von Personalausfällen, Produktivitäts- und Produktionsverlusten sowie von Druck und Kosten für Gesundheits- und Sozialversicherungssysteme ist erheblich. Zum Glück gibt es einige wichtige Maßnahmen, die Unternehmen treffen können, um das Risiko eines Norovirus-Ausbruchs zu senken. Dies sind einige Tipps zur Senkung des Ausbreitungsrisikos von Noroviren:

  • Bleiben Sie während einer Krankheit und mindestens drei Tage nach Genesung zu Hause

Die primäre Eindämmung von Noroviren beruht auf dem Fernhalten erkrankter Menschen aus der Lebensmittelbranche und der Hotellerie. Mitarbeiter aus der Nahrungsmittelbranche, die sich gerade von einer Norovirus-Erkrankung erholt haben, sollten mit Aufgaben ohne Kontakt mit Lebensmitteln betraut werden.

  • Reinigen und desinfizieren Sie alle Oberflächen

Reinigen und desinfizieren Sie feste Kontaktflächen – insbesondere solche, die häufig benutzt werden – mit BPR-registrierten, gegen Noroviren wirksamen Produkten.

  • Spülen Sie Ihr Geschirr äußerst sorgfältig

Das gründliche Spülen von Geschirr, Gläsern und Besteck hilft, die Ausbreitung von Keimen zu verhindern, besonders da das Virus auf Oberflächen und Geräten wochenlang überleben kann.

  • Vermeiden Sie den Kontakt zu Erkrankten

Schränken Sie den Kontakt mit Erkrankten ein. Noroviren sind hoch ansteckend und können durch das Berühren kontaminierter Personen, Gegenstände und Oberflächen und sogar durch das Einatmen von in der Luft befindlichen Viruspartikeln übertragen werden.

  • Waschen Sie Ihre Hände regelmäßig

Die Händehygiene spielt eine entscheidende Rolle bei der Vermeidung und Kontrolle von Virusausbrüchen. Da es sich hier um einen primären Übertragungsweg handelt, muss dies auf sinnvolle Weise umgesetzt werden. Gutes und häufiges Waschen ist die beste Kontrolle. Verwenden Sie unbedingt BPR-registrierte, gegen Noroviren wirksame Produkte.

  • Der Umgang mit Lebensmitteln

Lebensmittelverarbeiter und Foodservice-Betreiber müssen sich der durch Noroviren bedingten Risiken bei einigen Lebensmittelklassen bewusst sein.

 

Zum Herunterladen unserer neuesten Norovirus-Materialien und zusätzlicher Informationen dazu, wie Ecolab Sie und Ihr Unternehmen bei der Vorbereitung auf einen möglichen Norovirus-Ausbruch unterstützen kann, besuchen Sie bitte unsere Website.

Weitere Informationen finden Sie außerdem auf der Website des Europäischen Zentrums für die Prävention und Kontrolle von Krankheiten (ECDC).

 

Quellen:

1 WHO-Schätzungen zur globalen Belastung durch lebensmittelbedingte Krankheiten, 2015.

2 Quelle: https://ecdc.europa.eu/en/norovirus-infection/facts

Teilen

Über den Autor

Ruth Petran

Ruth Petran

Vice President, Forschung, Entwicklung und Konstruktion, Lebensmittelsicherheit und öffentliche Gesundheit

Verwandte Artikel

 Datenblatt zum Norovirus
RESSOURCEN ZUM THEMA NOROVIRUS

Klicken Sie hier, um unsere neuesten Norovirus-Materialien herunterzuladen. Sie finden hier auch zusätzliche Informationen dazu, wie Ecolab Sie und Ihr Unternehmen bei der Vorbereitung auf einen möglichen Norovirus-Ausbruch und bei der Reduzierung der Ansteckungsgefahr unterstützen kann.