Ecolab-Werk im chinesischen Taicang als führende Wasserverwaltungsanlage zertifiziert

Die Einführung einer weltweit führenden Wasserverwaltung bringt Vorteile für Unternehmen und Gemeinden.

Zusammenfassung

Die Bereitstellung und der Schutz lebenswichtiger Ressourcen bilden den Mittelpunkt der Unternehmensmission von Ecolab, dem weltweit führenden Anbieter von Technologien und Dienstleistungen in den Bereichen Wasser, Hygiene und Energie. Daher ist es nur logisch, dass sich Ecolab dem verantwortungsvollen Umgang mit Wasser verschrieben hat, nicht nur bei der Arbeit mit Kunden, sondern auch innerhalb des eigenen Betriebs.

Ein Beispiel dafür ist, dass Ecolab zu den Gründungspartnern der Alliance for Water Stewardship (AWS) gehört und den AWS International Water Stewardship Standard (Standard) – eine globale Liste von ökologisch, sozial und wirtschaftlich vorteilhaften Prinzipien und Kriterien – einführte. Der Standard, der unter Mitwirkung der Gründungspartner und zahlreicher Interessengruppen entwickelt wurde, bietet Wassermanagern einen sechsstufigen Rahmen für die kontinuierliche Verbesserung auf Standort- und Einzugsgebietsebene. Er ermöglicht Einrichtungen die Verpflichtung, das Verständnis, die Planung, die Einführung, die Bewertung und die Kommunikation von Wasserverwaltungsmaßnahmen, die letztendlich einer widerstandsfähigen Zukunft der Gemeinden dienen.

Von 2013 bis 2015 arbeitete Ecolab mit dem World Wildlife Fund (WWF), einem weiteren AWS-Gründungspartner, zusammen, um dieses Rahmenwerk in seiner Produktionsanlage im chinesischen Taicang, einem wassersensiblen Gebiet im Taihu-Becken des Jangtse-Flussdeltas, zu testen. Das Pilotprojekt beeinflusste die endgültige Version des Standards und unterstützte eine breitere Annahme des Standards sowohl auf lokaler als auch auf globaler Ebene. Im September 2015 erhielt das Ecolab-Werk in Taicang als weltweit erste Anlage die AWS-Zertifizierung.


Hintergrund

2013 arbeitete Ecolab gemeinsam mit dem WWF an der Umsetzung des AWS-Standards in Ecolabs Produktionsstätte im chinesischen Taicang. Ecolab und der WWF entwickelten gemeinsam einen systematischen Ansatz zur Umsetzung von Projekten zur Wasserreduzierung in der Ecolab-Anlage in Taicang. Gleichzeitig wurden kollektive Maßnahmen mit anderen Wassernutzern und Interessenvertretern (einschließlich lokaler Behörden), die im selben Einzugsgebiet tätig sind, vorangetrieben.

Ecolab's Carson, CA, Plant Location

Situation

Die abwasserfreie Anlage, die 2012 eröffnet wurde, befindet sich in der Nähe von Shanghai im Taihu-Becken, das größtenteils aus dem Delta des Jangtse-Flusses besteht.

Das Taihu-Becken ist wirtschaftlich, sozial und ökologisch wichtig für China. Es macht etwa 25 Prozent des chinesischen Bruttoinlandsprodukts (BIP) aus, versorgt ca. 140 Millionen Menschen und hat eine reiche Kulturgeschichte. Die Region leidet unter allen erdenklichen Formen von physischen Wasserrisiken: Überschwemmungen, Salzwasserintrusion, Dürreperioden und erhebliche Probleme in Sachen Wasserqualität. Die chinesische Regierung hat Schritte unternommen, um diese Probleme zu lösen. Dazu wurden strenge Anforderungen an neue Industrieanlagen im Wassereinzugsgebiet gestellt, einschließlich einer Verordnung zur Vermeidung von Abwasser.


BEHÖRDLICHE INITIATIVEN
Neben der Arbeit, die innerhalb der Anlage geleistet wurde, resultierte die Einführung des Wasserverwaltungplans in einem besseren Verständnis der laufenden externen und behördlichen Initiativen, welche die Maßnahmen zum betrieblichen Risikomanagement unterstützen, einschließlich:

Drop icon

Interne Abwasserverwaltung und -erfassung im Industriepark mithilfe eines Rohrnetzes, welches das Wasser zur Aufbereitung in eine kommunale Kläranlage leitet. Dadurch wird die Beeinträchtigung der Flüsse minimiert.

Storm Water Icon

Regenwassermanagement: Verhindert, dass unbehandeltes Wasser in den Fluss gelangt. Alle Produktionsstätten wurden aufgefordert, Regenwassertanks zu bauen.

Sediment Icon

Flusssediment-Management: Die Gemeindeverwaltung entfernt alle drei bis fünf Jahre das Flusssediment und hilft auf diese Weise, das Wasser wieder in seinen natürlichen Zustand zu versetzen. Der Nan Hun River, der kleine Fluss in der Nähe des Ecolab-Werks, wurde 2014 von Sedimenten befreit.

Rivers Icon

Management der Wiederanbindung von Flüssen: Wiederanbindung von Flussabschnitten im Industriepark zur Wiederherstellung des natürlichen Zustands der Flüsse.

Sewage Icon

Abwasser-Hauptleitungsnetz: Ein Abwassersammel-Hauptleitungsnetz für den Industriepark (2014 fertiggestellt) ermöglicht die Sammlung des Abwassers aus den Anlagen und dessen Weiterleitung zu einer lokalen Kläranlage.

Plant Building Icon

Eine Anlage, ein Rohr: Alle Anlagen in der Erschließungszone müssen das Abwasser durch ein zweckbestimmtes Rohr ableiten, das an das Hauptnetz angeschlossen ist. Durch die Installation eines Online-Geräts wird die Qualität des von den einzelnen Anlagen, einschließlich der Anlage von Ecolab, abgeleiteten Abwassers überwacht.

Wasserverwaltung in Aktion

Verpflichtung, Erfassung und Planung

Eine erste Bewertung der Wasserintensität umfasste eine Überprüfung der Betriebsabläufe der Anlage, ihrer Umgebung und der vorhandenen Wassermanagementmaßnahmen. Diese Untersuchung lieferte dem Team grundlegende Informationen über das Engagement des Führungsteams, den Wasserhaushalt und die Wasserqualität sowie einen Einblick in kritische, wasserbezogene Bereiche des Taihu-Beckens. Mithilfe des WWF-Wasserrisikofilters und anderer Bewertungsinstrumente identifizierte das Team Wasserrisiken, Chancen und gemeinsame Herausforderungen für Gemeinde und Behörden. Während der gesamten Zeit wurden die Interessengruppen von Ecolab, die sich um ein positives Ergebnis bemühten, auf dem Laufenden gehalten.

Nach der Erfassung von Informationen formulierte das Team einen Plan zur Wasserverwaltung für die Anlage. Dieser zielte darauf ab, Wasserrisiken zu minimieren, Möglichkeiten zur Kosteneinsparung aufzudecken und Wasserprobleme am Standort und im lokalen Wassereinzugsgebiet anzugehen.

Umsetzung

2013 und 2014 setzte Ecolab seinen Wasserverwaltungsplan um. Dieser beinhaltete Projekte zur Verbesserung der Betriebseffizienz der Anlage und zur Wassereinsparung. Der Plan beinhaltete außerdem kommunale Wasserinfrastrukturinitiativen, die sich auf die Zusammenarbeit mit den lokalen Behörden beim Flussmanagement im Einzugsgebiet konzentrierten.

Ecolab führte standortspezifische Projekte zur Verbesserung der Wassereffizienz und -qualität durch, die zur Senkung des Gesamtwasserverbrauchs und der Betriebskosten beitrugen, darunter:

  • ein optimierter IBC-Reinigungsprozess durch Erhöhung des Reinigungswasserdrucks, Austausch der Duschköpfe und Verkürzung der Reinigungszeiten;
  • reduzierte Reinigungshäufigkeit und Reinigungszeit von Produkttanks und Füllern (von 41 Minuten auf 36 Minuten);
  • Wiederverwendung des Prozesswaschwassers, erzielt durch Festlegung eines Standards und Installation von Tanks für wiederverwendetes Wasser;
  • Ersatz des Entschäumerprodukts der Kläranlage zur Verbesserung der Membranleistung;
  • Installation von Wasserzählern, die genaue Daten über den Wasserverbrauch liefern. Diese dienen als Grundlage für Strategien zur Verbesserung des zukünftigen Wasserverbrauchs.

Bewertung der Ergebnisse

Die von Ecolab und dem WWF geleistete Arbeit im Bereich des Wassermanagements bringt jetzt und in Zukunft viele Vorteile. Im Folgenden sind einige wichtige Ergebnisse nach Interessengruppen aufgelistet.

Kommunikation

Dank der Offenlegungen konnten andere Interessengruppen fundierte Entscheidungen über den Betrieb eines Standorts treffen und ihre Beteiligung entsprechend anpassen. Der AWS-Standard soll Transparenz und Verantwortlichkeit durch Kommunikation über die Leistungen in Bezug auf Verpflichtungen, Richtlinien und Pläne fördern. Ecolab informierte interne und externe Interessengruppen wie den WWF China, The Nature Conservancy und andere öffentliche Einrichtungen über die Fortschritte bei der Umsetzung seines Wasserverwaltungsplans. Darüber hinaus kommuniziert Ecolab die AWS-Aktivitäten im Rahmen der jährlichen Nachhaltigkeitsberichte.

Durch die Weitergabe von Informationen über Wassereinzugsgebiete und Wasserpläne an andere Wassernutzer kann Ecolab diesen helfen, deren Betriebsrisiken zu verwalten und Wasserverwaltungsmaßnahmen umzusetzen.


 FERTIGUNGSANLAGE VON ECOLAB  WWF  CHINESISCHE BEHÖRDEN

Höhere Wassereffizienz und niedrigere Kosten:

  • Jährliche Abwasserreduktion: 2.315 m3
  • Jährliche Einsparung von Leitungswasser: 2.315 m3
  • Jährliche Kosteneinsparung: über 820.000 ​​​​​​​RMB (132.000 USD)
Verbesserte Feuchtgebietslebensräume durch das Programm ​​​​​​​Wetland 1+1 Entlastung des Systems durch geringeren Wasserverbrauch
Verbesserte Beziehungen zu zivilgesellschaftlichen Gruppen und behördlichen Vertretern Start einer Erfassungsaktion innerhalb der Taicang Chemical Manufacturing Zone Verbesserte Beziehungen zu zivilgesellschaftlichen Gruppen und örtlichen Unternehmen
Beitrag zur Aufklärung über die Bedeutung von Wasserverwaltungsmaßnahmen für das Risikomanagement Einfluss auf das Engagement von Unternehmen zur Bewältigung gemeinsamer Wasserprobleme Erhalt beratender Unterstützung bei der Umsetzung von Zielen des öffentlichen Sektors in Bezug auf Wasserqualität und -haushalt
Verhinderung die Einleitung von unbehandeltem Abwasser in den Fluss und Erhöhung der Wasserverfügbarkeit durch Regenwassersammlung Verbesserung des Verständnisses für Unternehmensabläufe und -anforderungen Verbesserung des Verständnisses für Unternehmensabläufe und -anforderungen
Weitergabe wichtiger Erkenntnisse zur schnelleren Umsetzung von AWS-Standards in anderen Ecolab-Anlagen Start einer Datensammlung über die Wasserverwaltungsmaßnahmen im lokalen Einzugsgebiet Start einer Datensammlung über die Wasserverwaltungsmaßnahmen im lokalen Einzugsgebiet
Verbessertes Engagement der Ecolab-Mitarbeiter durch Kommunikation der geleisteten Arbeit Bereitstellung von Schulungen in Echtzeit und zusätzlichen Einblicken in die Wasserverwaltung für die zukünftige Einführung des AWS-Standards Bereitstellung von Schulungen in Echtzeit und zusätzlichen Einblicken in die Wasserverwaltung für die zukünftige Einführung des AWS-Standards

Kontinuierliche Wasserverwaltung

Im Juli 2015 beauftragte das Ecolab-Werk in Taicang den TÜV Rheinland, eine von AWS akkreditierte Drittorganisation, mit der Bewertung der Einhaltung des AWS-Standards. Im September 2015 erklärte der TÜV Rheinland die Ecolab-Fertigungsstätte in Taicang als „AWS Core level compliant“ (AWS-Kernstufen-konform). Damit ist dieses Werk die weltweit erste Anlage mit AWS-Zertifizierung.

Aber die Reise ist noch lange nicht beendet. Die Teams in Taicang und an allen Ecolab-Standorten auf der ganzen Welt arbeiten weiterhin an Projekten zur Wasserverwaltung und fördern interne und externe Gespräche, um kollektive Maßnahmen in den Einzugsgebieten und Gemeinden, in denen Ecolab tätig ist, voranzutreiben.

 


Unsere Partner:

Alliance for Water Stewardship | World Wildlife Fund | Chinesische Behörden | TÜV Rheinland

Verwandte Erfolgsgeschichten

No related success stories were found.